Walcher: Wasserspiel gegen innerstädtische Hitzeinseln

Zentraler Großbrunnen zur Freude aller Linzerinnen und Linzer

„Mit der einstimmigen Zuweisung meines Gemeinderatsantrags zur Fassadenbegrünung an den zuständigen Ausschuss, wurde bereits ein erster wichtiger Schritt gegen innerstädtische Hitzeinseln getan. Doch damit nicht genug!“, sagt die freiheitliche Gemeinderätin Susanne Walcher. „Auch mit Wasser kann man der Hitze entgegenwirken. Deshalb würde ein Großbrunnen in Form eines Wasserspiels in der Linzer Innenstadt noch weiter Abhilfe schaffen – und gleichzeitig für ein schönes Ambiente und für Spielspaß sorgen. Besonders dafür Anbieten würde sich zum Beispiel der Linzer Hauptplatz oder Pfarrplatz. Beispiele für großflächige Wasserspiele gibt es genug, so wurde erst vor wenigen Wochen am Welser Stadtplatz ein derartiger Brunnen in Betrieb genommen.“

„Klimaforschern zufolge werden (Hitze-)Sommer, so wie der diesjährige, künftig eher die Regel und nicht die Ausnahme sein. Ein Wasserspiel, das permanent für Abkühlung und somit für eine Verbesserung des Stadtklimas sorgt, ist dabei die richtige Maßnahme gegen die Hitze“, so die freiheitliche Walcher. Ein solches Wasserspiel hätte jedoch auch noch weitere positive Effekte. „Schön gestaltete Brunnen werten große Plätze und auch die ganze Innenstadt auf. Durch abendliche Beleuchtung kann man eine einladende und gemütliche Atmosphäre schaffen. Unter Tags können sich Kinder und Familien spielend Abkühlung verschaffen. Ein Brunnen, zur Freude aller Linzerinnen und Linzer, sozusagen“, stellt die Gemeinderätin fest.