Walcher: Innerstädtischen Bahndamm für Stadtbegrünung nutzen

Grauer Nutzbau soll künftig Stadtklima verbessern

Der Neubau des Bahndammes östlich des Hauptbahnhofs war ein bedeutender Fortschritt für den Linzer Bahnverkehr. Allerdings wurde ein reiner Zweckbau errichtet, der sich wie ein trennendes Element durch die Stadt zieht. „Dass Grünflächen eine positive Auswirkung auf das Stadtklima, genauso wie auf die menschliche Psyche haben, ist eine allgemein anerkannte Tatsache. Die Anzahl an begrünbaren Flächen ist in den Innenstädten allerdings gering. Daher muss sich bei der Suche nach geeigneten Flächen das Augenmerk vermehrt auf die Vertikale richten, also auf Hausfassaden oder Hochbauten wie Lärmschutzwände oder Bahndämme“, so die Linzer FPÖ-Gemeinderätin Susanne Walcher.

Daher werden die Freiheitlichen den Linzer Grünreferenten bei der nächsten Gemeinderatssitzung auffordern, in Zusammenarbeit mit den ÖBB ein Konzept für die Begrünung des Bahndammes zwischen Parkhaus Blumau und Musiktheater / Unterführung Wiener Straße zu erstellen. „Ein begrünter Bahndamm würde nicht nur die Betonschlucht zwischen Westbahn, Bahnhofstraße, Blumauerstraße und Musiktheater optisch auflockern, sondern sich auch positiv auf das Stadtklima auswirken. Auf diese Art kann der Bahnverkehr mehrfach zum Klimaschutz beitragen“, so Walcher abschließend.