Raml: Neuerliches Chaos durch vorweihnachtliche Schnelltests

Gesundheitsstadtrat warnt: „Nicht nur negative Tests, sondern insbesondere auch falsch negative Ergebnisse wiegen die Menschen in einer trügerischen Sicherheit.“

„Die vom Landeshauptmann und der Gesundheitslandesrätin versprochenen vorweihnachtlichen Schnelltests haben für ein neuerliches Chaos gesorgt, da nach der kurzfristigen Ankündigung offensichtlich viel zu wenig Kapazitäten geschaffen wurden. Viele Landsleute sind jetzt erst recht verunsichert, ob sie das Angebot überhaupt in Anspruch nehmen können“, kritisiert der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml. Das Land hat für die Landeshauptstadt etwa nur eine einzige Teststation organisiert, die völlig überlaufen ist. Daher wird die Stadt Linz einspringen und ab Montag weitere freiwillige und kostenlose Teststraßen im Design Center anbieten. 

Raml plädiert für die Freiwilligkeit und warnt vor trügerischer Sicherheit: „Jeder soll selbst entscheiden können, ob er sich vor den Feiertagen testen lassen möchte. Es muss aber jedem bewusst sein, dass ein Test nur eine Momentaufnahme darstellt, die sich binnen kürzester Zeit ändern kann, oder aufgrund der umstrittenen Genauigkeit der Antigentests überhaupt falsch ist. Nicht nur negative Tests, sondern insbesondere auch falsch negative Ergebnisse wiegen die Menschen daher in einer trügerischen Sicherheit“, erklärt der Gesundheitsstadtrat abschließend.