Gabriel: Errichtung illegaler Bettlerlager endlich verhindern

Gemeinderat soll ÖBB und ASFINAG zum Handeln auffordern 

„Seit vielen Jahren ist auch in Linz das Phänomen der illegalen Bettlerlager zu beobachten. Ein besonders oft gewählter Lagerplatz befindet sich direkt neben dem ´Eisenbahner-Kleingartenverein, Sektion 7´, an der Sankt-Peter-Straße, sowie im Bereich Boschweg und Aigengutstraße, in Linz. Dort wurden seit Beginn des Jahres 2018 bereits 14(!) illegale Bettlerlager entdeckt – 4 wurden vom Erhebungsdienst geräumt, bei den anderen folgten die ´Bewohner´ der Aufforderung zum Verlassen der Lager“, berichtet der freiheitliche Gemeinderat Manfred Gabriel. „Im Oktober 2017 wurde ein ´Runder Tisch´ bezüglich der Bettlerlager nahe dem Kleingartenverein abgehalten. Dabei versprachen die Eigentümer der jeweiligen Flächen, ÖBB und ASFINAG, so einiges. Leider wurde aber dahingehend bisher wenig unternommen. Jetzt ist der Gemeinderat gefordert, damit ÖBB und ASFINAG ihre Versprechen einhalten!“, so Gabriel, der eine entsprechende Resolution am 20. September in der nächsten Gemeinderatssitzung einbringen wird.

„Es wurde zugesichert, die nötigen Maßnahmen zu setzen, um weitere Bettlerlager zu verhindern. Dazu ist es erforderlich, das dortige Dickicht auszudünnen, da es als „Sichtschutz“ für die Lager dient. So wäre der illegale Lagerplatz für die Bettler unbrauchbar. Auch die Müllentsorgung und anderweitige bauliche Maßnahmen zur Vermeidung von Ansiedlungen, sind nötig und wurden versprochen.“, erklärt der freiheitliche Gemeinderat.

„Für die dort ansässigen Kleingärtner ist es eine untragbare Situation, auf die sie bereits seit längerer Zeit aufmerksam machen. Vermehrt kommt es zu Diebstählen innerhalb des Kleingartenvereins. Oftmals wird daraufhin das Diebesgut bei der nächsten Lagerräumung wiedergefunden. Auch häuft sich Ungeziefer in den Lagern an, weil die Bettler in freier Natur ihre Notdurft verrichten. Dieses findet schließlich seinen Weg in das Kleingartenareal. So ist es nicht verwunderlich, dass erste Kleingärtner schon andenken, dem Kleingartenverein den Rücken zu kehren. ÖBB und ASFINAG müssen nun endlich handeln!“, fordert Gabriel.