Bürgerinitiative sammelt 700 Unterschriften gegen Grillzone am Weikerlsee

Im September 2018 wurde völlig überraschend zum Ende der Grillsaison auf Initiative der Liegenschaftsreferentin Stadträtin Regina Fechter eine Grillzone im beliebten Naherholungsgebiet bei den Weikerlseen eingerichtet. Diese sollte die angekündigte Ersatzgrillfläche für die verkleinerte Grillzone am Donauufer in St. Margarethen sein, wo im Frühjahr die Situation auf Grund massiver Rauchentwicklung und Anrainerbeschwerden eskaliert ist.

Auf Grund der zu erwartenden Belästigungen für die Anrainer (Lärm, Rauch, Müll, Verkehr) hat sich auch in den angrenzenden Wohngebieten am Weikerlsee (vorwiegend SolarCity) umgehend reger Widerstand gegen die Grillzone formiert. Die Bürgerinitiative rund um Christian Neumüller und Mario Thiess hat nun innerhalb von 6 Wochen bereits rund 700 Unterschriften vor Ort gesammelt. Bei einem Gespräch mit den Linzer Vizebürgermeistern Bernhard Baier und Detlef Wimmer wurden diese nun über den großen Widerstand in der Bevölkerung informiert. Bereits im Vorfeld hatten sich ÖVP und FPÖ zum Schutz der Anwohner gegen eine Grillzone an den Weikerlseen öffentlich ausgesprochen.

„Erfahrungen vom Pleschingersee und aus anderen Städten haben uns gezeigt, dass dieses Konzept nicht funktioniert. Vermüllung, Gestank und mitunter gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen waren die Folge. Dieses Schicksal muss den Weikerlseen erspart bleiben! Abgesehen davon halte ich es für nicht klug, eine Grillzone direkt an das ‘Natura 2000‘ Gebiet der Traun-Donau-Auen anzusiedeln“, unterstreicht Sicherheitsreferent Vbgm Detlef Wimmer.

„Die Grillzone am Weikerlsee ist denkbar ungeeignet. Das Naherholungsgebiet darf dadurch nicht gefährdet werden. Die vielen Unterschriften zeigen, dass mit den Sorgen der Anwohner sorgsam umgegangen werden muss. Das Grillthema einfach in den Linzer Süden zu verlagern ist jedenfalls keine Lösung des Problems“, versichert Vize-Bürgermeister Bernhard Baier weitere Unterstützung, insbesondere wenn im Frühjahr 2019 die Grillsaison wieder beginnt.