Wimmer: Linz mit Innenstadt-Beschilderung attraktiver machen

Städte wie Bonn, Potsdam oder Wiesbaden können als Vorbild dienen

„Viele mittlere und größere Städte auf der ganzen Welt verfügen in ihrer Innenstadt über dem Stadtbild angepasst, ansprechende Hinweistafeln, die gerade Touristen und andere Besucher auf die wichtigsten Punkte einfach und komfortabel hinweisen sollen. Auch in Zeiten wachsender Online-Dienste bleibt ein solches Angebot ansprechend und lässt sich nicht vollständig durch mobile Geräte ersetzen, die oft Grundwissen über die Stadt voraussetzen“, berichtet der Linzer Vizebürgermeister und FPÖ-Obmann Detlef Wimmer.

„Für die Gäste unserer Stadt, die oft auch zu Fuß vom Kreuzfahrtschiff, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, könnte eine solche Beschilderung genauso wertvoll sein wie für manche Oberösterreicher, die nur selten nach Linz kommen und die Landstraße entlang schlendern“, ist Wimmer überzeugt. „Leider fehlt ein solches Konzept im Moment noch bzw. sind Hinweise nur sehr lückenhaft vorhanden. Gerade im Bereich der Innen- und der Altstadt ist in Linz vieles fußläufig gut zu erreichen und macht eine Beschilderung deshalb Sinn.“

„Aus diesem Grund werden wir für die kommende Sitzung des Gemeinderates einen entsprechenden Antrag einbringen und den für Tourismus zuständigen Vbgm Bernhard Baier ersuchen, ein Konzept für die Anbringung dem Stadtbild angepasster, ansprechender Hinweistafeln zu erarbeiten“, kündigt Wimmer an. „Vor allem in Linzer Innenstadt und auch die Altstadt fehlen solche Hinweisschilder. Wir regen an, dass die Beschriftungen sowohl in Deutsch als auch in Englisch erfolgen bzw. die Anbringung von QR-Codes mit entsprechenden Hintergrundinformationen angedacht werden. Als Vorbild können die Städte Bonn, Potsdam oder Wiesbaden dienen!“

Beispielhafte Umsetzungen aus Deutschland finden Sie unter folgenden Links:

Bonn

Potsdam

Wiesbaden