Wimmer: Auch Linzer Tierheim profitiert von Hundeabgabe

Bisher aufgeschobene Investitionen können aufgrund gestiegener Subvention realisiert werden
Das Linzer Tierheim ist oft die letzte Rettung für viele Tiere, die abgegeben, ausgesetzt oder von Tierschützern aufgegriffen werden. Jeden Tag kommen mehr Tiere dazu, jeden Tag sehen sich die Mitarbeiter mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Ein Problem sind nicht nur der Platzmangel und die Finanzen, sondern auch die Sorglosigkeit der Tierhalter. Die Gründe, warum ein Tier ins Heim kommt, sind vielfältig. Angefangen von fehlender Zeit, dem Desinteresse des Kindes bis hin zu Scheidungen, Tierallergien, Umzügen oder schlicht und einfach Überforderung. Viele Menschen sind sich des Aufwands nicht bewusst und geben das Tier ab. Besonders betreuungs- und somit kostenintensiv sind die zahlreichen unkastrierten und kranken Tiere.

„Derzeit leben 30 Hunde und 30 Katzen und zahlreiche andere Kleintiere wie Meerschweinchen, Kaninchen, Chinchillas und verschiedenste Vogelarten im Linzer Tierheim. In den Sommermonaten steigt die Zahl der Hunde auf mehr als das Doppelte. Erfreulicherweise wird gerade ein neues Hundehaus errichtet“, berichtet der Linzer Vbgm Detlef Wimmer, der für die Einhebung der Hundeabgabe verantwortlich ist. „Die Stadt Linz leistet seit Jahren einen wesentlichen finanziellen Beitrag, der für den Betrieb des Linzer Tierheims essentiell ist. 2018 werden voraussichtlich 176.139,17 Euro (Zum Vergleich: 2017: 120.275,66 Euro) aus den Einnahmen der Hundeabgabe als Subvention dem Linzer Tierheim überwiesen. Das entspricht einer Steigerung von 46,44 Prozent.“

„Tierheim-Präsidentin Dr. Hilde Berger und Vizepräsidentin Edith Schwarz zeigten sich bei einem Lokalaugenschein erfreut über die positive Initiative der Stadt Linz. Durch die steigende Subvention an das Linzer Tierheim, können weitere dringend notwendige bauliche Maßnahmen, die bisher aufgeschoben wurden, endlich in Angriff genommen werden. Der Verein arbeitet nun eine Prioritätenliste aus, wo die zusätzlichen finanziellen Mittel investiert werden sollen“, so Wimmer und unterstreicht: „Die Linzer Hundeabgabe kommt wie versprochen den Hunden zu Gute: Einerseits im Tierheim, andererseits werden wir die Hundeinfrastruktur in der Stadt weiter verbessern. Geld für Investitionen ist da!“