Wimmer: Alle Parks und Märkte können „alkfrei“ werden – Ausnahme Gastronomie

Ruhe, Ordnung und Sicherheit für die Anrainer und Besucher muss gewährleistet sein

Die problematische Alk-Szene im Hessenpark konnte zerschlagen werden! Laut Rückmeldungen von Anrainern, Polizei und Ordnungsdienst ist die Lage im Park seit Inkrafttreten des Verbots ruhig. Es sind nun auch wieder Familien mit Ihren Kindern im Park anzutreffen und Berufstätige genießen ihre Mittagspause und nutzen die Grünfläche zur Erholung“, berichtet Sicherheitsreferent Vbgm Detlef Wimmer. „Die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes sind mehrmals täglich im Park und sprechen vereinzelt Ermahnungen aus. Angezeigt oder bestraft musste bisher niemand werden! Wir bleiben aber wachsam und beobachten die Situation genau!“

„Aus meiner Sicht sollte kein einziger Park von Betrunkenen und Randalierern besetzt werden und muss die Politik alles Mögliche dafür tun, Ruhe, Ordnung und Sicherheit für die Anrainer und Besucher zu gewährleisten. Deshalb kann es nur unser Ziel sein den öffentlichen Raum in allen Parks und auf Märkten alkoholfrei zu machen, soweit dies erforderlich und sinnvoll ist“, so Wimmer.

„Mit Sozialarbeit alleine werden wir das nicht schaffen. Wir werden aber auch diese Schiene gemeinsam mit Experten des Instituts Suchprävention im Rahmen des Projekts ‘Localize It‘ nutzen“, erklärt Wimmer. „Leider kann alkoholkranken Menschen nur geholfen werden, wenn sie sich auch helfen lassen, weshalb weitere Maßnahmen in Kombination notwendig sein werden. Ein Alkoholverbot abseits von Veranstaltungen und Gastgewerbe – verbunden mit sozialen Hilfestellungen von anerkannten Organisationen – hilft Betroffenen mehr als Almosen, die in Bier oder Schnaps ‚umgemünzt‘ werden!“