Walcher: Magistratsbedienstete mit jenen des Landes und der Gemeinden gleichstellen

Öffnung der Magistratskrankenfürsorge auch für Vertragsbediensteter

Während der Landesgesetzgeber bereits vor Jahren die Möglichkeit geschaffen hat, seine und die Vertragsbediensteten der Gemeinden bei den hauseigenen Krankenkassen zu versichern, blieb den Vertragsbediensteten des Magistrats Linz diese Möglichkeit verwehrt.

„Diese Ungleichbehandlung soll nun beseitigt werden!“, erklärt die freiheitliche Gemeinderätin Susanne Walcher, die bei der kommenden Gemeinderatssitzung einen diesbezüglichen Antrag stellen wird. „Mit dieser Maßnahme können wir auch das Fortbestehen der Magistratskrankenfürsorge langfristig sichern, da sie durch die Aufnahme junger Vertragsbediensteter ein solides finanzielles Fundament erhält“, so Walcher abschließend.