Hein: Großteil der Linzer Busspuren jetzt auch für Zweiräder freigegeben

Nach erfolgreicher „Testphase“ 2016 wurde jetzt die Freigabe erweitert 

„Nachdem bereits in der Vergangenheit Busspuren schrittweise freigegeben wurden und keine Konflikte zwischen ÖV und Zweirädern aufgetreten sind, kann nun ein Großteil der Linzer Busspuren für den einspurigen Verkehr freigegeben werden“, berichtet der freiheitliche Infrastrukturstadtrat Markus Hein: „Bereits in den kommenden Wochen wird die Nutzung der Busspuren in der Lenaustraße, Mozartstraße, Stelzhamerstraße, Gruberstraße, Hamerlingstraße und Lustenauer Straße permanent für einspurige Fahrzeuge ermöglicht.“

„Lediglich wenige Spuren mit einer sehr hohen Busdichte und jene Spuren, die nur als Zu- und Abfahrt für Haltestellen dienen, werden aus Sicherheitsgründen nicht freigegeben.  Diese  sinnvolle und vernünftige Maßnahme soll den Verkehrsfluss optimieren und die Verkehrssicherheit erhöhen. Mit der Öffnung der Busspuren kann etwa das gefährliche Durchschlängeln im Kreuzungsbereich verhindert werden“, führt Hein weiter aus.

„Für die Linzerinnen und Linzer soll durch diese Maßnahme die Verwendung von platzsparenden Zweirädern attraktiver gemacht werden. Eine Verlagerung hin zum einspurigen Verkehr ist ein weiterer Beitrag, die Stau- und Parkplatzproblematik in Linz zu entschärfen“, ist Hein überzeugt.