Hein: Der öffentliche Verkehr in Linz ist attraktiv und trotzdem günstig

Trotz hoher Investitionen gibt es in Linz sehr günstige Tarifmodelle

Mit ca. 112 Millionen Fahrgästen pro Jahr zählen die LINZ AG Linien zu den am meist genutzten Verkehrsbetrieben in Österreich. Dieser Erfolg kommt aber nicht von alleine. „Die Stadt Linz und die LINZ AG Linien haben in den letzten Jahren sehr viel in den Ausbau und in die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs investiert. Neben Investitionen wurden auch zahlreiche Verbesserungen umgesetzt. So wurden zahlreiche Engstellen beseitigt, Busspuren errichtet, der Takt wurde verdichtet und dem öffentlichen Verkehr wird an Ampelanlagen Vorrang gegeben“, berichtet der freiheitliche Infrastrukturstadtrat Markus Hein. „Wenn wir beabsichtigen, dass noch mehr Menschen den öffentlichen Verkehr nutzen wollen, muss dieser attraktiv sein. Mit den bereits gesetzten Maßnahmen sind wir auf einem guten Weg! Es ist aber klar, dass noch viel investiert werden muss, um neue Kapazitätsreserven zu schaffen!“

Trotz großer Investitionen im Ausbau der öffentlichen Infrastruktur bieten die Stadt Linz und die LINZ AG Linien attraktive Dauerkartenmodelle an. So kann beispielsweise jeder Fahrgast um lediglich 0,78 Euro pro Tag (285 Euro jährlich) quer durch die Stadt fahren. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Hauptwohnsitz in Linz gemeldet sein muss. Aber auch für Menschen, ohne gemeldeten Hauptwohnsitz in Linz, gibt es einen Zuschuss von der Stadt Linz (444 Euro statt 480,34 Euro). Mit diesem Zuschuss kann somit auch jeder Nicht-Linzer um lediglich 1,2 Euro täglich quer durch die Stadt fahren. „Wenn wir mehr Menschen weg vom Auto und zum Umsteigen in die öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen wollen, ist neben attraktiven Verbindungen und komfortablen Fahrzeugen auch ein günstiger Tarif von großer Wichtigkeit!“, so Hein abschließend.