GR Stumptner: Finanzierungskonzept zum neuen Linzer Tarifmodell für Kinderbetreuungseinrichtungen nicht zukunftsfit

FPÖ wird Neuverschuldungen nicht unterstützen

Kommenden Montag wird im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Jugend, Familie und Sport ein neues Tarifmodell  für die Linzer Kinderbetreuungseinrichtungen beraten. Federführend für dieses Konzept sind die Linzer SPÖ und die Grünen. „Leider weiterhin ohne schlüssiges Finanzierungskonzept.“ – stellt der freiheitliche Gemeinderat Peter Stumptner fest.

„Es stellt sich die Frage, wie wollen die SPÖ und die Grünen dieses Projekt finanzieren? Der uns vorliegende Antrag sieht eine Neuverschuldung der Stadt Linz in Höhe von 2,5 Mio. Euro vor. Dies stellt eine weitere ungeplante Belastung für das Budget der Stadt dar und ist in dieser Form für uns Freiheitliche nicht akzeptabel. Hier sollte mit offenen Karten gespielt werden und ein vernünftiges, sowie sozial gerechtes Finanzierungskonzept erarbeitet werden. Dies funktioniert allerdings nur mit einem Konzept, welches sich die Stadt auch langfristig, ohne laufend neue Schulden anzuhäufen, leisten kann.“ – fordert Stumptner.